KOONA - Kooperation Neue Autorität in Führung

Seminar
Neue Autorität in Führung – Neue Haltung für aktuelle Herausforderungen

05. und 06.03.2020
oder 24. und 25.09.2020

VUCA, Digitalisierung und Globalisierung bestimmen den Berufsalltag. Wie können Führungskräfte diesen Herausforderungen gerecht werden? Gibt es Alternativen zu autoritären Führungsstilen, die auf Macht, Druck und Distanz setzen?

  • Einführung in die Neue Autorität in Führung
  • Übungen, Trainings, Reflexion

Hier finden Sie nähere Informationen zu Anmeldung, Seminarort, Kosten und Vertrag. Haben Sie Fragen? Unter 0541 507 99 410 oder per EMail.
 
 

Die Führung von Unternehmen, Betrieben und somit von Menschen unterliegt einem Paradigmenwechsel.

Führung durch Macht, Druck und Distanz wird in unserer neuen Arbeitswelt nicht mehr erfolgreich sein.

Der heutige Arbeitsalltag läuft darauf hinaus, dass es einer neuen Führungskultur bedarf. Bereits die Mitarbeiter der Gegenwart und erst recht die der Zukunft erwarten eine andere Behandlung in ihrer Funktion als Arbeitskraft.

Dazu gehören Sinnhaftigkeit, Transparenz, Beziehung und Wertschätzung. Die anrückende Generation hat z.B. in ihren Familien erfahren, auf Augenhöhe gesehen zu werden und kann und will sich den Autoritätsmethoden von einst nicht anpassen.

Gleichzeitig führt die Digitalisierung und politische Situation dazu, dass auch Bewerber anderer Länder und Gebräuche in deutsche Unternehmen kommen. Was bedeutet das für Vorgesetzte und das Thema Führung?

Neue Autorität ist eine Frage der Haltung

Neue Autorität in Führung meint nicht, dass Führung durch eine antiautoritäre, laissez faire oder spirituelle Haltung abgelöst wird. Die Führungskraft wird zu einer Autoritätsperson, deren Autorität auf Präsenz und Stärke gründet, nicht auf Macht.

Menschen wollen geführt werden - und suchen Autorität.

Das Konzept der Neuen Autorität (Haim Omar, Arist von Schlippe u.a.) stellt dem autoritativen Führungsstil eine kooperierende Haltung und einen positiven Autoritätsbegriff entgegen. Im Fokus steht ein Wandel der inneren Einstellung der Führungskräfte, der eigenen Verhaltensweisen und des Verhältnisses zu den Mitarbeitern.

Führungskompetenz im Sinne der Neuen Autorität setzt darauf, gelingend miteinander zu kommunizieren, eine glaubhafte Beziehung zu pflegen und miteinander zu kooperieren. Auf diese Art werden Distanz, Kontrolle, Strafe und unmittelbare Reaktion ersetzt durch Präsenz, Reflexion, Selbstkontrolle, Transparenz und Standhaftigkeit.

Neue Autorität gründet in Stärke, nicht in Macht.

Sie kommt dabei auch dem Wunsch der Beschäftigten nach Selbstorganisation und Mitverantwortung entgegen, weckt deren Engagement, Kreativität und Eigenverantwortung.

Eine Führungskraft mit der Haltung der Neuen Autorität kann in fordernden Situationen ruhig bleiben, argumentieren, debattieren, innerlich auf Abstand gehen, ihre Reaktionen verzögern, reflektieren und auf dieser Grundlage nächste Schritte festlegen.

 
 

Doppelte Führungskompetenz für Neue Autorität in Führung.

Gerne stellen wir Ihnen das Konzept vor - wählen Sie 0541 50799410 oder schreiben Sie uns unter info@tegempt-coaching.de

Evelin te Gempt

0541 50799410


Qualifikation SyNA-Institut; Systemisches Institut für Neue Autorität
Professional & Business Coach DBVC und DVCT
Systemische Therapeutin (DGSF)
Diplom-Sozialpädagogin

Johannistorwall 76–78
49074 Osnabrück

Tanja van der Vorst

015253634671


Qualifikation SyNA-Institut; Systemisches Institut für Neue Autorität
Business und Personal Coach DBVC und DVCT
Diplom-Betriebswirtin, Fachrichtung European Business Management (FH)

Bretagnestraße 9
21641 Apensen